Landesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen in Rheinland-Pfalz e.V.

Angst und Panikstörungen verstehen und bewältigen

Regionaltreffen am 16.04.2011 im Erbacher Hof in Mainz

Angst im normalen Maß ist hilfreich. Mit diesem Gefühl kann man schneller und effektiver auf gefährliche Situationen reagieren. Wenn Angst jedoch solche Ausmaße annimmt, dass sie jedes Denken, Handeln und angemessenes Fühlen blockiert, handelt es sich um eine krankhafte Störung, die auch mit Panikattacken verbunden sein kann. Dauert ein Angstzustand über längere Zeit an, kann die Angst zerstörerisch wirken und dem Betroffenen jede Lebensfreude nehmen. In Deutschland leiden etwa 2,3 Millionen Menschen an krankhafter Angst.

 

Der Landesverband der Angehörigen psychisch Kranker in Rheinland-Pfalz möchte auf eine ernstzunehmende Erkrankung aufmerksam machen und mehr Verständnis bei die Betroffenen und Angehörigen wecken. 

Download:

Referat Dr. Claudius Scherb, Oppenheim

veröffentlicht am 2. Mai 2011 unter Regionaltreffen.


Drucken | PDF