Landesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen in Rheinland-Pfalz e.V.

Einladung zu unserer Jahrestagung zum Thema: „Ethische Dilemmasituationen in der Psychiatrie!?“

am 19. Juni 2019 in Mainz


Der Landesverband nimmt sich auch 2019 wieder eines nicht einfachen Themas an: Den Fragen nach ethischen Abwägungen und Entscheidungen, die sich tagtäglich stellen im Umgang mit psychisch erkrankten Menschen in der Familie, in der psychiatrischen Behandlung, in der sozialen Betreuung, im Justizwesen und vielen anderen Bereichen, wo sich Menschen qua Familienzugehörigkeit oder qua Amtes in der Verantwortung sehen. Solche Fragen stellen sich bereits, wenn es möglich ist, mit dem betroffenen Mensch gemeinsam Dinge zu entscheiden, aber erst recht, wenn über einen betroffenen Mensch und gegen dessen Willen Maßnahmen beschlossen werden (sollen) oder die oder der Betroffene auf Dauer nicht einwilligungsfähig ist.


Vor dem Hintergrund der wachsenden Bedeutung von Ethikberatung im Gesundheitswesen möchten wir uns mit unserer Veranstaltung Einblicke verschaffen über bestehende ethische Standards, Richtlinien und Qualitätskriterien sowie ihre Umsetzung im psychiatrischen Geschehen.

Wir als Angehörige von psychisch erkrankten Menschen werden immer wieder mit drängenden ethischen Entscheidungen konfrontiert, die uns in Dilemmasituationen versetzen, an denen wir schwer zu tragen haben.

Gibt es Wege, gegenwärtige und zukünftige ungelöste ethische Problemsituationen zu meistern ohne schwere, oft traumatisierende Erfahrungen zu hinterlassen, sowohl bei den erkrankten Menschen und ihren Angehörigen, als auch bei den professionell Helfenden?

Wir erwarten eine spannende Tagung, die Angehörigen sowie den professionell Helfenden Impulse gibt, uns mit unserem Selbstverständnis auseinander zu setzen – auch gerade dann, wenn wir uns unbequemen Fragen stellen müssen.

Der Landesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen in Rheinland-Pfalz lädt Sie ganz herzlich zu dieser Veranstaltung ein und freut sich auf eine rege Diskussion.

 

Die vorgesehenen Referate:

Dr. Jakov Gather M.A.
Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Präventivmedizin, Klinik der Ruhr-Universität Bochum und
Institut für Medizinische Ethik und Geschichte der Medizin, Ruhr-Universität Bochum
„Gibt es ethische Dilemmasituationen in der Psychiatrie und wenn ja, wie kann man sie lösen?“

Dr. Klaus Obert
Bereichsleitung beim Caritasverband für Stuttgart e. V. und
stellvertr. Vorsitzender der BAG Gemeindepsychiatrischer Verbünde e. V. Bonn
„Was unternimmt die Gemeindepsychiatrie um ethische Dilemmasituationen zu erkennen und aufzulösen?“

Andrea Melville-Drewes
Psychologische Psychotherapeutin
Leiterin der Abteilung Sozialpsychiatrie des Gesundheitsamtes Düsseldorf
„Wie wird Ethik in der Praxis umgesetzt?“

Diskussionsrunde:

Bei der Tagung wird auch viel Raum für Publikumsfragen sein. Die Referenten Dr. Jakov Gather, Dr. Klaus Obert und Andrea Melville-Drewes stellen sich den Fragen der Tagungsteilnehmer*innen.

Moderation:

Die Tagung und die Diskussionsrunde wird moderiert von

Dr. Daniela Engelhardt
Südwestrundfunk

Veranstalter:
Landesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen in Rheinland-Pfalz e.V.
c/o Monika Zindorf, Postfach 3001, 55020 Mainz, Tel: 06131/53972, Fax: 06131/557128
Email: info@lapk-rlp.de 
Internet: www.lapk-rlp.de

Veranstaltungsort:
Erbacher Hof, Akademie & Tagungszentrum des Bistums Mainz, Ketteler Saal
Grebenstraße 24-26, 55116 Mainz

Die Verantaltung wird gefördert von der BARMER.
Fortbildungspunkte sind bei der Psychotherapeutenkammer Rheinland-Pfalz beantragt.

 

Download: Einladung und Anmeldung

 

veröffentlicht am 18. Oktober 2018 unter Einladung.


Drucken | PDF